Ernährungsumstellung mit Begleitung? 
Zum kostenlosen Erstgespräch

Beta-Carotin

Beta-Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A, wird daher auch Provitamin A genannt. Es kommt im Gegensatz zu Vitamin A nur in pflanzlichen Lebensmitteln vor.

Quellen für ß-Carotin
Besonders gute ß-Carotin Quellen sind rote oder orangefärbige Obst und Gemüsesorten, z.B. Karotten, Kürbis, rote Paprika, Marille, Mango, Kaki. Aber auch grüne Blattgemüse wie Mangold oder Spinat liefern ß-Carotin. Hier wird der rote Farbstoff des ß-Carotins allerdings durch die stärkere grüne Farbe des Chlorophylls optisch verdeckt.

Wenn Obst und Gemüse gekocht oder gedünstet wird, kann ß-Carotin vom Körper besser aufgenommen werden. Weites empfiehlt sich die gleichzeitige Aufnahme von kleinen Mengen an Fett (z.B. Öl), um den fettlöslichen Nährstoff für den Körper besser verfügbar zu machen.

Funktionen im Körper
  • ß-Carotin kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden.
  • ß-Carotin kann selbst als Antioxidans wirken, und die Einwirkung freier Radikale hemmen und somit der
  • Krebsentstehung entgegenwirken.
  • Bei regelmäßiger Aufnahme von ß-Carotin kann ein leichter Sonnenschutz erreicht werden. Dieser entspricht etwa einer drei- bis vierfachen Erhöhung des körpereigenen Lichtschutzes.